Nach der Geburt: Wochenbett und Stillzeit

Beratung und Begleitung von Mutter und Kind in der ersten Zeit zuhause.

Jede Frau und ihr Kind haben Anspruch auf Hebammenhilfe im häuslichen Wochenbett, der ersten Zeit nach der Geburt: vom 1.-5. Tag nach der Geburt täglich (bei Kaiserschnitt, Frühgeburt oder Mehrlingen bis zum 6. Tag), danach bis zu 7 Hausbesuche vom 6. Tag bis zur 8. Woche nach der Geburt.

Zeichnung Wiege.png

Was macht die Hebamme beim Wochenbett -- Hausbesuch? Professionelle Hilfe nach der Geburt für zuhause - ganze 8 Wochen lang

MUTTER:

  • Kontrolle der mütterlichen Rückbildungsprozesse 

  • Beobachtung des Heilungsverlaufes von Geburtsverletzungen, ggf. Fadenziehen

  • Unterstützung beim Stillen oder Füttern des Babys

  • Hilfestellung bei Stillproblemen wie z.B. wunden Brustwarzen, zu viel/wenig Milch, Anlegeproblemen, Milchstau, Brustdrüsenentzündung

  • Anleitung zur Rückbildung und Stärkung des Beckenbodens

KIND

  • Beobachtung von Anpassungsprozessen und Entwicklung des Babys

  • Untersuchung des Babys und Kontrolle von Gewichtszunahme, Haut (Beobachtung auf Anzeichen einer Neugeborenengelbsucht), Temperatur, Verdauung, Abheilen des Nabels

  • Verabreichung von Prophylaxen wie Vitamin K

  • Durchführung der empfohlenen Blutentnahme für das Stoffwechselscreening (PKU-Test)

ELTERN

  • Anleitung bei der Babypflege

  • Trageberatung

  • Ansprechpartnerin für alle Fragen bezüglich Umgang mit dem Baby, Bindungsförderung, Eltern-Sein/Paar-Sein, Beratung bei psychosozialen Schwierigkeiten/Anpassungsprozessen und Herausforderungen im Alltag mit Kind, Sexualität und Verhütung, Vermittlung in Krisensituationen, Begleitung von verwaisten Eltern

Durch das Erkennen früher Anzeichen von Komplikationen im Wochenbett können diese durch gezielte vorbeugende oder Gegenmaßnahmen vermieden oder gemildert werden. Bei therapiebedürftigen Entwicklungen verweist die Hebamme, wenn nötig, an die entsprechenden Fachpersonen weiter.

3A2773FA-CF10-4E88-8504-2CD8CA9883DA.jpeg

Buchempfehlungen für die Zeit nach der Geburt

  • "Die ersten vierzig Tage Was junge Mütter nach der Geburt wärmt und stärkt" von Frau Heng Ou, ein nicht nur kulinarischer Ratgeber für die ersten Wochen nach der Geburt -- Auszeit, Wärme, Unterstützung und Ruhe aus Sicht der traditionellen chinesischen Medizin.

  • "Babyjahre Entwicklung und Erziehung in den ersten vier Jahren" vom erfahrenen Kinderarzt Remo H. Largo, ein Klassiker, wenn es um Entwicklungsstadien und Verhaltensweisen von Kindern geht -- jedes Kind ist auf seine Art und Weise einzigartig! Gibt es vom gleichen Autor dann auch noch für die Kindheit und Pubertät

  • "Das Stillbuch" von der Stillberaterin Frau Hannah Lothrop, neben der Hebamme ein unverzichtbarer Begleiter für die gesamte Stillzeit.

  • "Stillen" von Elizabeth Hormann, Márta Guóth-Gumberger, kurz - praktisch - gut

  • "Schlaf gut, Baby! Der sanfte Weg zu ruhigen Nächten" von Dr. med. Herbert Renz-Polster, Nora Imlau zu den Grundlagen des Babyschlafs.

D9CFBE9A-F60D-450C-83CB-CA6513140099.jpeg